Clean-Up Game

September 2019

Zählt den Abfall und fotografiert die besonders üblen Schandflecken in euren Strassen und Quartieren. Erfolgreiches Aufräumen gibt Abfall-Punkte und zeigt den Reinwert ! Eine Webkarte zeigt live die Spuren eurer Arbeit und entstehenden Abfall-Hotspots und kürt am Ende die Sammelkönigin und der Sammelkönig.

Beschreibung der Aktion

„5 Zigarettenstummel, 2 Plastiksäcklein und 1 Aludose, Go!“, werden enthusiastische Abfallsammlerinnen und Abfalljäger sich gegenseitig zurufen, wenn sie mit dem Clean-Up-Game in Aktion sind. Mit Zange, Kehrrichtsack und Smartphone-App wird dem Abfall analog und digital auf die Spur gegangen. Die Devise lautet: Spielen, punkten und gewinnen. Der oder die Fleissigste wird Abfallsammelkönigin oder -könig. 

Ziel dieser Aktion ist es, den gesammelten Abfall am Tag des Clean-Up-Days transparent zu machen, als Grundlage einer Diskussion zwischen Bürgerinnen und Bürger, der Gemeinde und den Schulen. 
Per GPS-Tagging, Zählung vom Abfalltyp und Foto der Müllspur wird der Abfall systematisch und präzise erhoben. Zuhause Gebliebene und Littering-Fans können dabei die Sammelaktion auf einer Internetkarte live verfolgen und ihre Sammlerinnen und Jäger auf diversen sozialen Kanälen (Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter) anfeuern. Weiteres Ziel ist der pädagogische Wert des quantitativen Sammelns als Handlung sowie des kartographischen Sichtbar-machens eines Problems und anschliessender Debattierung und Ursachen-Findung in der Nachbesprechung mit Kindern, Eltern, Politiker und Werkhofangestellte.

Die Anwendung wurde von Christian Sailer entwickelt und bereits 3x in Langnau am Albis erfolgreich durchgeführt. Der diplomierte Geografe und Geoinformatiker ist bekannt als Outdoor-Game-Entwickler und bloggt unter www.schulgis.ch und christiansailer.ch. Er arbeitet  beim internationalen Kartenpionier Esri Schweiz AG und forscht an der ETH im Bereich Lehren und Lernen mit dem Smartphone oder Tablet.